Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2010
Kinder ohne Mitgefühl
Warum sie weder Schuld noch Reue kennen
Der Inhalt:

Nachhaltiges Wirtschaften

von ne Mabille vom 13.08.2010
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Johannes Hoffmann/ Gerhard Scherhorn (Hg.) Eine Politik für Nachhaltigkeit Altius. 460 Seiten. 36,90 €

Angenommen, es gäbe eine Anlageberatung, die über ökologische und soziale Folgen ebenso informieren müsste wie über die Renditeaussichten. Angenommen, es wäre Schluss mit der Vorrangstellung des Kapitals und im Unternehmerrecht wären Arbeit, Natur und Kapital als gleichrangige Produktivkräfte verankert. Um solche Weichenstellungen für ein nachhaltiges Wirtschaften ging es bei einem Symposium »Nachhaltigkeit als Gestaltungsprinzip für die Rahmenordnung von Finanz- und Gütermärkten«, das vor zwei Jahren in Frankfurt am Main stattfand. Was dabei verhandelt wurde, haben die Autoren für die Projektgruppe Ethisch-ökologisches Rating als