Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2021
Das Tier und wir
Eine Beziehung muss ethisch neu bestimmt werden
Der Inhalt:

Veranstaltungstipp
Mensch und Tier interdisziplinär

vom 23.07.2021
Eine Vortragsreihe über Tierrechte, Veganismus und Tierhaltung als Klimakiller
»Komplex Tier«: Das Logo der Vortragsreihe
»Komplex Tier«: Das Logo der Vortragsreihe

Vortragsreihe. »Komplex Tier« heißt eine Vortragsreihe, bei der Expertinnen und Experten verschiedener Fakultäten und Verbände das Verhältnis von Mensch und Tier beleuchten. So spricht etwa Mieke Roscher, Juniorprofessorin für Kulturgeschichte an der Uni Kassel, zum Thema »Tiere im Dritten Reich« und stellt die vermeintliche Tierliebe der Nazis in Bezug zu deren Rassenideologie. Tamara Pfeiler, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Psychologischen Institut der Universität Mainz, erläutert »psychologische Aspekte des Fleischkonsums«. Aus juristischer Sicht stellt der ehemalige Tieranwalt des Kantons Zürich, Antoine F. Goetschel, »Schritte zu einem globalen Schutz von Tierrechten« vor. Die vom Deutschen Konsumentenbund und den Mitgliedern der studentischen Aktionsgruppe Effektiver Altruismus Hamburg organisierte Reihe will eine Debatte über die Tierrechte, Veganismus und den Zusammenhang von Tierhaltung und Klimawandel anstoßen. Sie war zunächst als Bühnenformat geplant, wird aber seit Beginn der Pandemie per Livestream im Internet ausgestrahlt. Die einzelnen Beiträge sind danach über facebook und aufYoutubeabrufbar. Soweit die Pandemiesituation es zulässt, werden die Vorträge auch auf wechselnden Bühnen in Hamburg gehalten, sodass das Publikum anschließend mit den Experten diskutieren kann.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 14/2021 vom 23.07.2021, Seite 54
Das Tier und wir
Das Tier und wir
Eine Beziehung muss ethisch neu bestimmt werden
Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.