Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2019
Homosexualität und Kirche
Wo ist das Problem?
Der Inhalt:

Supermarktketten in der Kritik

vom 26.07.2019
Schlechte Arbeitsbedingungen und Menschenrechtsverletzungen bei Zulieferern

Verfolgt man die Lieferketten deutscher Supermärkte zurück, so stößt man bei den Produzenten immer wieder auf katastrophale Arbeitsbedingungen und Menschenrechtsverletzungen. Dies trifft laut Recherchen von Oxfam, dem internationalen Verbund von Entwicklungsorganisationen, auf Märkte wie Aldi, Edeka, Lidl und Rewe zu. Trauben zum Beispiel werden zu Billigpreisen angeboten – während Arbeiter und Arbeiterinnen etwa im südafrikanischen Weinanbau gnadenlos ausgebeutet werden. Oxfam hatte bereits 2018 einen Supermarkt-Check veröffentlicht. Ein Jahr später berichtet die Organisation vorsichtig optimistisch: »Bei den Supermärkten tut sich was.« So hat Aldi Süd eine menschenrechtliche Risikoanalyse seiner Produkte veröffentlicht und auf Führungsebene einen Me

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen