Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2019
Homosexualität und Kirche
Wo ist das Problem?
Der Inhalt:

Alkohol, Katze, Einsamkeit

von Birgit Roschy vom 26.07.2019
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

DVD. Die Autorin Lee Israel hat aufsehenerregende Biografien über berühmte Schauspielerinnen geschrieben und stand auf der Bestsellerliste der New York Times. Doch im Jahre 1991 ist sie pleite. Ihre einzigen Freunde sind der Alkohol und ihre kranke Katze. Als sie in ihrer Not einen Originalbrief von Katherine Hepburn verhökert, entdeckt sie darin eine neue Verdienstquelle: Sie fälscht Briefe von verstorbenen Berühmtheiten, die im Buchhandel sofort reißenden Absatz finden. Ermutigt von ihrem Saufkumpan Jack stiehlt sie sogar aus Archiven echte Briefe, die sie durch Duplikate ersetzt. Die wahre Geschichte von Lee Israels »Fakes« zeichnet sich durch das literarische Talent der Betrügerin aus, die sich selbst als die »bessere Dorothy Parker als Dorothy Parker« lobt. Die Verfilmung ihrer Autobiografie erweist sich als spannendes Porträt einer ebenso brillanten wie biestigen Person. Daneben entpuppt sich der dreifach oscarnominierte Film als nostalgischer Rückblick auf die inzwischen fast ausgestorbene bibliophile Subkultur mit ihren Buchläden und Antiquariaten – in denen, so deutet der Film an, Lees Briefe noch heute verkauft werden.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.