Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2018
Geborgen und unbehaust
Was Religion über Heimat sagt
Der Inhalt:

Wiesel, Bären und beste Freunde

von Birgit-Sara Fabianek vom 27.07.2018
Spannende Geschichten für die Ferien – für kleine und große Kinder, Eltern und Großeltern
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Bilderbuch. Teilen ist schwierig. Und endet meist ungerecht. Das finden jedenfalls Bär und Wiesel, als es darum geht, die vom Bären gefundenen und vom Wiesel scharf angebratenen Pilze aufzuteilen. Es sind drei, da ist der Ärger programmiert. Beide Tiere finden einleuchtende Gründe, warum der zweite Pilz ihnen gehört. Zu dumm, dass der andere das einfach nicht einsieht! Da heißt es, hartnäckig bleiben. Und hoffen, dass der Streit irgendwie von außen gelöst wird. Jörg Mühle verlegt den alltäglichen, meist hitzig geführten Streit um Süßes, Spielzeug oder einfach alles in den Wald. Seine reduzierten und mit wenigen Farben auskommenden Illustrationen und die kurzen, witzigen Dialoge halten den bestens bekannten Kinderzimmer-Diskussionen ums Rechthaben und -habenwollen einen ironischen Spiege

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.