Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2016
CETA, TTIP und TISA stoppen! Fairhandel statt Freihandel
Der Inhalt:

Verbraucher getäuscht

vom 22.07.2016
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Verbrauchertäuschung auf Lebensmittelverpackungen ist in Deutschland weiterhin an der Tagesordnung, kritisierte der Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller, in Berlin. Pro Woche würden durchschnittlich 13 Produkte gemeldet, durch deren Aufmachung sich die Verbraucher getäuscht sähen. Das Spektrum reiche vom ungesüßten Cappuccino mit fast fünfzig Prozent Zucker bis zur Mozzarella-Pizza mit mehr Edamer als Mozzarella. Irreführend sind zudem Herkunftsangaben wie bei »Sachsen-Milch«, die gar nicht in der Region hergestellt wird. Über das Portal lebensmittelklarheit.de können sich Verbraucher mit Beschwerden über täuschende Kennzeichnung an die vzbv wenden, die sich mit den Herstellern in Verbindung setzt. Seit Start des Portals 2011 wurden 9000 Produkte gemeldet. In mehr als dreißig Prozent reagierten die Hersteller und änderten das Etikett.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.