Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2013
Ergriffen vom Leben
Was Menschen wirklich brauchen
Der Inhalt:

Generation Hoffnung

von Anja Boromandi vom 26.07.2013
Als der Pastor Timothée Paton 1999 nach Kambodscha kam, waren fast alle Künstler unter der Diktatur von Pol Pot ermordet worden. Nun sucht er neue Talente – dazu zählen auch die Straßenkinder aus den Slums von Phnom Penh
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Das Tuk-Tuk fährt laut knatternd durch die Straßen Phnom Penhs. Der Pastor Timothée Paton ist auf dem Weg zu einem der über 400 Slums der Hauptstadt Kambodschas, in denen er sich seit 14 Jahren um Straßenkinder kümmert. Eines davon ist Vantha, die Hip-Hop-Hoffnung seiner neuen Talentshow »You’ve got talent«. Timothées Handy klingelt. Wie so oft in letzter Zeit. Seit der Missionar der International Christian Assembly (ICA) die Idee hatte, eine eigene Talentshow ins Leben zu rufen, wächst das Interesse der lokalen Presse von Tag zu Tag.

Ein Pastor geht auf Talentsuche. Für ein Land wie Kambodscha mit seiner Geschichte immer noch keine Selbstverständlichkeit. Denn unter der grausamen Herrschaft von Pol Pot und seinen Roten Khmer starben zwisch