Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2013
Ergriffen vom Leben
Was Menschen wirklich brauchen
Der Inhalt:

Er kann dort immer noch stehen und staunen

von Markus Dobstadt vom 26.07.2013
Arved Fuchs bewundert die Schönheit der Arktis und erlebt, wie verletzlich sie ist. Der Klimawandel ist eine große Bedrohung für diesen einzigartigen Lebensraum
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Herr Fuchs, Sie sind mit 24 Jahren das erste Mal in die Arktis gefahren. Warum?

Arved Fuchs: Nach der Schule habe ich zuerst eine Ausbildung bei der Handelsmarine gemacht und bin zur See gefahren. Von dem Geld habe ich meine ersten eigenen Expeditionen in den Nordosten Kanadas und den tropischen Regenwald von Borneo finanziert.

Warum sind Sie ausgerechnet dorthin aufgebrochen?

Arved Fuchs: Aus Neugier, Lust am Abenteuer und dem Unbekannten und aus Spaß an der logistischen Herausforderung. Wenn andere gesagt haben, dort kann niemand hinfahren, war das für mich Ansporn, es erst recht zu versuchen. Nicht so früh zufrieden zu sein war immer mein Antrieb. Ich wollte auch herausbekommen, in welcher Gegend ich mich