Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2013
Ergriffen vom Leben
Was Menschen wirklich brauchen
Der Inhalt:

Demokratie ganz anders

von Josef Ohler vom 26.07.2013
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Miguel Abensour
Demokratie gegen den Staat
Suhrkamp. 270 Seiten. 24,95 €

Parlamentswahlen, Rechtsstaat, freie Medien – das soll die ganze Demokratie sein? Der linkslibertäre französische Philosoph Miguel Abensour sagt: Nein. Er glaubt an andere Möglichkeiten: an eine »wahre«, »wilde«, regellose Demokratie, an eine Volksherrschaft, die den Staat, wie wir ihn kennen, ablöst, aber nicht selbst gleich in neuen staatlichen Strukturen erstarrt. Ansätze dafür findet er beim jungen Karl Marx, vor allem in dessen Auseinandersetzung mit Hegel, Feuerbach, Moses Hess und anderen. Als einziges passables Muster für »wahre« Demokratie nennt Abensour die Pariser Kommune von 1871 – in den Augen von Marx ein Versuch der Arbeiter, die Staats