Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2010
Es reicht!
Sieben Gebote für eine ethische Revolution des Finanzwesens
Der Inhalt:

Der Kahlschlag

von Johanna Jäger-Sommer vom 23.07.2010
Die Diözese Trier spart am Kontakt mit Randständigen, Andersgläubigen und Jugendlichen. Im Bistum brodelt es
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Im Bistum Trier wird gespart. Vor allem am Dialog mit der Welt, am Kontakt mit Randständigen, mit Andersgläubigen und kirchenfernen Jugendlichen. »Alles, was in die Gesellschaft hineinwirken sollte«, beklagt Werner Müller, »wird mit den Sparbeschlüssen stark zurückgefahren«.

Die Katholische Akademie Trier, deren Saarbrücker Abteilung Werner Müller leitet, ist nur eines von vielen Instituten der Diözese, die dem Rotstift zum Opfer fallen sollen. Ersatzlos gestrichen werden vor allem solche Projekte, die außerhalb der bürgerlichen Gemeinden und des »Kerngeschäfts« der Sakramentenverwaltung arbeiten. Und das, obwohl das Defizit des Bistums Trier nun viel geringer ausfallen wird, als ursprünglich prognostiziert.

Anfang Juni hat Generalvikar Geor