Zur mobilen Webseite zurückkehren

Der doppelte Betrug

von Asmus Hess vom 24.07.2009
In Mosambik streiten sich ehemalige DDR-Vertragsarbeiter seit zwanzig Jahren mit ihrer Regierung. Es geht um viel Geld - und um enttäuschte Hoffnungen

Alfredo Mangue sitzt hier seit Jahren und wartet. Und wenn kein Wunder passiert, wird er auch die nächsten Jahre auf diesem Kantstein sitzen und warten. Die Zeit will an diesem Vormittag kaum vergehen, wie die feuchte Hitze scheint sie überall festzukleben, doch Mangue, auf dem Kopf eine gelbe Kaizer-Chiefs-Schirmmütze, hat sich daran gewöhnt, hat hier bereits Hunderte, wenn nicht gar Tausende solcher Vormittage verbracht.

Der »Praça da Liberdade«, ein Platz in der Mitte der mosambikanischen Hauptstadt Maputo. Straßenhändler verkaufen Schuhe, Hosen und Tischdecken auf dem Bürgersteig, ein paar Meter weiter klettern Kinder auf verrostete Spielgeräte. Überall liegt Müll herum. Und wie jeden Tag seit vielen Jahren, mit Ausnahme der Sonntage, haben Alfredo Mangue und seine Mitstreiter in einer Ecke des Platzes