Zur mobilen Webseite zurückkehren

Der liebe Gott kommt auf leisen Sohlen zurück

von Thomas Seiterich vom 28.07.2000
Säkularisierung umgedreht: Acht Jahrzehnte nach dem Sieg einer kirchenfeindlichen Revolution boomt die Religion
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Der Wahlsieg des bürgerlichen Oppositionspolitikers Vicente Fox im Juli 2000 beendet eine lateinamerikanische Epoche: die acht Jahrzehnte währende Herrschaft der versteinerten Partei der Institutionalisierten Revolution (PRI) in Mexiko. Fox - ein Selfmademan, Ex-Coca-Cola-Manager, vierfacher Adoptivvater und geschiedener, gleichwohl praktizierender Katholik - siegte als der »Kandidat der Kirche«.

Fox? Partei, die Nationale Aktionspartei (PAN), galt in ihren Oppositionszeiten als konservativ und »katholisch«. Viel bedeutet dieses politische Etikett für die politische Zukunft der rund 100 Millionen Bürger zählenden Vereinigten Staaten von Mexiko nicht. Denn zu vieles und zu Widersprüchliches hat der Populist Fox seiner Unterstützerkoalition - höchst unterschiedlichen Kräften, einschließlich der traditionellen Marxisten - währen