Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 13/2017
Wem gehört die Welt?
Einblicke in die Machtverhältnisse des globalen Kapitalismus
Der Inhalt:

Erstmals wird gegen Seenotretter ermittelt

vom 07.07.2017

Im August soll es vor der libyschen Küste losgehen für den gemeinnützigen Verein Mission Lifeline aus Dresden, der Flüchtlinge im Mittelmeer retten will. Mit 190 000 Euro sind rund achtzig Prozent der angepeilten Spendensumme von 240 000 Euro zusammengekommen, mit der ein Rettungsschiff gekauft werden soll. Mitten in die Vorbereitungsphase platzte die Nachricht, dass gegen den Verein ermittelt wird. Der Vorwurf: »Versuch des Einschleusens von Ausländern«. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen zwei Mitglieder des Dresdner Flüchtlingshilfe-Vereins. Damit wird zum ersten Mal in Deutschland gegen Seenotretter ermittelt. Die Ermittlungen führt die Bundespolizei.

Der Vorsitzende des Vereins, Axel Steier, sagte, die Anzeige richte sich gegen ihn und seinen Stellvertreter Sascha Pietsch. Er bezeichnete sie als »an d

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen