Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 13/2016
Europäische Union: Auf der Suche nach dem neuen Wir
Der Inhalt:

Aufgefallen
Der Himmelsstürmer

von Elisa Rheinheimer-Chabbi vom 08.07.2016
Bertrand Piccard hat als erster Mensch mit einem Solarflugzeug den Atlantik überquert. Ein Abenteurer, der an die Macht der Träume glaubt
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Bertrand Piccard ist ein Mann der Superlative. Als erster Mensch umrundete er 1999 mit einem Ballon die Welt, nun gelang ihm der erste Transatlantikflug nur mit Sonnenenergie. 71 Stunden und 8 Minuten brauchte der Schweizer für seinen Flug mit der Solar Impulse2 von New York City bis Sevilla. Das Flugzeug ist mit rund 17 000 Solarzellen bestückt, hat die Spannweite eines Jumbos, wiegt aber zehnmal weniger und stößt null Emissionen aus. Ihm gehe es nicht um einen weiteren Rekord, sagt der Schweizer zu seiner Motivation, er will für erneuerbare Energien werben.

Für die Vision, derart weite Strecken mit einem Solarflieger zurückzulegen, wurde der 58-Jährige über Jahre hinweg belächelt. Völlig absurd sei das, zum Scheitern verurteilt, sagten Experten. Nun hat er sie wider

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.