Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 13/2014
Wie kommt Gott ins Gehirn?
Die Erkenntnisse der Wissenschaft
Der Inhalt:

Aufgefallen
Spaziergang für die Freiheit

von Elisa Rheinheimer-Chabbi vom 11.07.2014
Sie sind ein ungleiches Paar: Der 82-jährige Kardinal Joseph Zen und der 17-jährige Schüler Joshua Wong streiten für mehr Demokratie in Hongkong
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Mit einem weißen T-Shirt, einer großen Kreuzkette um den Hals und Flyern in der Hand zog der 82-jährige Kardinal Joseph Zen in den vergangenen Wochen durch Hongkong. Von acht Uhr morgens bis acht Uhr abends. Bei 33°C und einer Luftfeuchtigkeit von bis zu achtzig Prozent. »Spaziergang« nennt er das und lacht.

Wenige Straßen weiter stand Joshua Wong. Der 17-Jährige ist ein schmächtiger Junge mit einer schwarzen Brille und dunklen Haaren, die am Hinterkopf ein bisschen strubbelig sind. Er mag kindlich aussehen, aber wenn er spricht, wirkt Joshua plötzlich erwachsen.

Die beiden Aktivisten kämpfen friedlich für mehr Demokratie in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong. Sie haben dazu aufgerufen, an einem inoffiziellen Referendum teilzunehmen, um den Gouverneu