Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2022
Chinas Propagandisten
Wie westliche Influencer die Unterdrückung der Menschen beschönigen
Der Inhalt:

Karikaturen
Zeichnend dem Irrsinn der Welt begegnen

vom 24.06.2022
Caricatura Galerie Kassel zeigt in der Ausstellung Systemfehler² aktuelle Arbeiten zu Klimakrise, Krieg und Kirche

Ausstellung. In Kassel hat nicht nur die Documenta eröffnet, sondern auch die ebenfalls im Fünf-Jahres-Rhythmus stattfindende Karikaturen-Ausstellung. Unter dem Titel Systemfehler² zeigt die Caricatura Galerie Kassel, wie Karikaturistinnen und Karikaturisten die Klimakrise, die Kirche, den geschlechtersensiblen Umgang mit Sprache oder die Gereiztheit in der Gesellschaft aufs Korn nehmen. Mit autokratischem Denken, der Destabilisierung demokratischer Systeme und Radikalisierung in alle Richtungen setzen sie sich ebenso auseinander wie mit Corona und Putins Angriff auf die Ukraine. »Wer hätte gedacht, dass die Corona-Pandemie mal die gute alte Zeit sein wird«, sagt eine Frau angesichts der jüngsten Kriegsbilder. Der Beichtstuhl in der Kirche ist geschlossen »wegen Eigenbedarfs«. Donald Trump wird als Hannibal Lector mit Zwangsjacke und Beißschutz dargestellt. Und selbst Nazis gendern. Unter den 76 Künstlerinnen und Künstlern aus dem deutschsprachigen Raum sind Renate Alf, Peter Gaymann, Gräser & Lenz und Thomas Plaßmann. Auf ihrer Internetseite www.caricatura.de zeigt die Galerie zudem Cartoons zum Krieg in der Ukraine.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 12/2022 vom 24.06.2022, Seite 55
Chinas Propagandisten
Chinas Propagandisten
Wie westliche Influencer die Unterdrückung der Menschen beschönigen
Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.