Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2021
Gott in der Krise
Das Christentum, ein Irrtum der Geschichte? Was vom Glauben übrig bleibt
Der Inhalt:

Abgeschminkt

von Udo Feist vom 25.06.2021
Sigmar Polkes »Höhere Wesen befahlen: rechte obere Ecke schwarz malen!«
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Unfug. Quatsch. Schabernack. Ein Witz, eher Gag, ein Späßchen. Aber Kunst? Beim Szenepublikum, das Sigmar Polkes Bild von 1969 zuerst zu sehen bekam, traf »Höhere Wesen befahlen: rechte obere Ecke schwarz malen!« indes genau den von antiautoritärer Frechheit und Experimentierfreude erregten Nerv der Zeit. Kitzel, der nach erledigter Empörung auch zu manchen derer übersprang, die Kunst für etwas sehr Ernstes halten: Eine Ecke ist dunkel ausgemalt, der Rest weiß, darunter in sacht unruhiger Schreibmaschinenschrift lapidar die Erklärung. Erheitertsein ist angesichts der bildlichen Prophezeiung, die sich zirkelschlüssig selbst erfüllt, kaum zu vermeiden. Wobei dieser Streich zugleich einen wuchtigen Axthieb gegen den Geniekult führt – dem zufolge Künstler zwar erratische, aber eben magisch ausgestattete Wesen seien und auße

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.