Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2020
Erbsünde Rassismus
Schwarze Befreiungstheologie von der Sklaverei bis zur Ermordung George Floyds
Der Inhalt:

Was uns leben lässt

vom 26.06.2020

In der Corona-Pandemie wurden Ausgangssperren gelockert, Lokale vorsichtig wieder geöffnet. Endlich wieder ein Stück »Normalität«. Es waren harte Erfahrungen. Alles auf Distanz und Begrenzung, das gesellschaftliche Leben zurückgefahren. Keine schöne Zeit.

Doch – ich halte inne: Waren da nicht auch Lernerfahrungen, bereichernde Momente? Gibt es etwas, das ich mitnehmen möchte, nicht vergessen? Bilder tauchen auf.

In der Erinnerung ist da ein Spaziergang, ziemlich am Anfang der Corona-Krise, raus aus der Enge und düsteren Stimmung in die freie Natur. Eine Bank, von den ersten Frühlingssonnenstrahlen beschienen. Von da der Blick in die Weite und zum blauen Himmel. Welch herrliches Wolkenspiel, nicht zerfurcht von Kondensstreifen vieler Flugbewegungen. Ach ja, wie le