Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2016
Schenkt ihnen nicht eure Angst!
Wie rechte Populisten die Gesellschaft spalten
Der Inhalt:

Bilanz für das Gemeinwohl

von Barbara Tambour vom 24.06.2016

Jedes Unternehmen erstellt eine Bilanz. Je höher Umsatz und Gewinn, desto besser. Ob dafür Mitarbeiter entlassen wurden, die Produktion die Umwelt schwer belastet, Mitbestimmung im Unternehmen unterdrückt oder Zulieferer ausgebeutet wurden, spielt dabei keine Rolle. Darüber, wie ethisch ein Unternehmen wirtschaftet, gibt diese Form der Bilanz keine Auskunft. Im Rahmen seiner Gemeinwohlökonomie hat der österreichische Publizist Christian Felber eine andere Form der Bilanz ins Gespräch gebracht, die den Beitrag eines Unternehmens zum Allgemeinwohl misst und seinen Einsatz für den Schutz der Umwelt, für faire Beziehungen zu Zulieferern und Kunden sowie für ein menschliches Arbeitsumfeld beschreibt. Geprüft und mit Punkten bewertet werden bei der Gemeinwohlbilanz 17 Indikatoren. Die Bestnote wären tausend Punkte.

Bislang erstellen Unternehm

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen