Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2016
Schenkt ihnen nicht eure Angst!
Wie rechte Populisten die Gesellschaft spalten
Der Inhalt:

Mutter Zivilcourage

von Mathias Becker vom 24.06.2016
Rusciori in Siebenbürgen: Kein Dorf wie jedes andere. Denn das Herz von Hermine Jinga-Roth schlägt für die Roma
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Auf den ersten Blick ist Rusciori in Siebenbürgen ein Dorf wie viele in Rumänien. 700 Einwohner, eine Kirche, eine Dorfschule. Und eine unsichtbare Grenze zwischen zwei Welten: die Welt der Rumänen und die der Roma. Allein die Begriffe, die verwendet werden, verraten viel. Denn natürlich sind die Roma auch Rumänen.

Und doch ist hier etwas anders. 26 junge Roma, die in Rusciori leben, besuchen weiterführende Schulen oder lernen einen Beruf. Sechs Mädchen und Jungen büffeln im Gymnasium. Viele Erwachsene schaffen auf dem Bau, bewirtschaften Felder oder verdienen ihr Geld als Reinigungskräfte. Freunde werden Rumänen und Roma wohl auch in Rusciori nicht. Doch hier, knapp 300 Kilometer nordwestlich von Bukarest, bewegt sich die Minderheit in kleinen Schritten in die Mitte der Gesellschaft.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.