Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2015
Rettet diese Welt!
Die Umwelt-Enzyklika: Papst Franziskus und sein politischer Sonnengesang
Der Inhalt:

Einbahnstraße der Freiwilligen

von Eva-Maria Lerch vom 26.06.2015
Deutschland schickt seine Jugend in alle Länder – und verrammelt selbst die Tür

Ein Kinderheim in São Paulo, ein Aids-Projekt in Tansania, ein Frauenhaus in
Delhi: Überall auf der Welt sind junge Deutsche anzutreffen, die in solchen Projekten einen Freiwilligendienst ableisten. Das ist eine tolle Sache – aber nicht, wenn dieser Dienst zur Einbahnstraße wird.

Jedes Jahr sammeln fünfzehn- bis zwanzigtausend junge Deutsche in internationalen Freiwilligendiensten existenzielle Erfahrungen, die sie für ihr ganzes Leben prägen. Programme wie weltwärts oder kulturweit werden daher staatlich organisiert und mit Steuermitteln unterstützt.

Doch das Land, das seine Jugend in alle Länder schickt, verrammelt selbst die Tür: Junge Ausländer, die umgekehrt einen sozialen Dienst in Deutschland leisten wollen, bekommen häufig kein Visum mehr. Gan

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen