Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2015
Rettet diese Welt!
Die Umwelt-Enzyklika: Papst Franziskus und sein politischer Sonnengesang
Der Inhalt:

Das Politische Porträt
Der Minister und die Bibel

von Peter Otten vom 26.06.2015
Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat es bei Christen nicht leicht. Beim Kirchentag stellte er sich deshalb in die Tradition seines früheren Chefs Richard von Weizsäcker
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Der Bundesinnenminister, seit bereits zwölf Jahren auch Mitglied im Präsidium des Deutschen Evangelischen Kirchentages, ist fast unbemerkt in die Carl Benz Arena gekommen. Knapp neunzig Leute warten auf seine Bibelarbeit. Der Chor probt das Mottolied des Kirchentags »Damit wir klug werden«. De Maizière wird später sagen, nicht alle Kirchentagslieder würden Hits. Zurückhaltung ist seine Sache nicht.

Marlene Kowalski, Mitglied der Präsidialversammlung übernimmt die Begrüßung: »Thomas de Maizière entstammt einer Familiendynastie, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, dem Staat zu dienen«, beginnt sie. »Er gilt als einer der versiertesten und verlässlichsten Politiker Deutschlands und als einer der engsten Vertrauten der Kanzlerin.« Insofern pas