Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2014
Fulbert Steffensky: Spiritualität
Warum ich das Wort nicht mehr hören kann
Der Inhalt:

Vorgespräch
Zen im Westen

von Barbara Tambour vom 27.06.2014
Internationale Zen-Konferenz im Lassalle-Haus im Schweizer Bad Schönbrunn: Fragen an den Organisator und Zen-Lehrer Dieter Wartenweiler
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Muss ich den Lotussitz beherrschen, wenn ich an der Konferenz »Zen im Westen« teilnehmen möchte?

Dieter Wartenweiler: Nein, müssen Sie nicht. Das Interesse an spirituellen Fragen reicht. Aber es ist von Vorteil, wenn Sie schon praktische Erfahrungen im Zen haben. Dann wissen Sie, um was es geht.

Für wen ist die Tagung interessant?

Wartenweiler: Für Menschen, die Zen praktizieren, und für solche, die eine spirituelle Praxis suchen. Die Tagung ist eine Möglichkeit, mit diesem Weg in Kontakt zu kommen und namhafte Leute, die ihn gehen, kennenzulernen.

Wird nur diskutiert?

Wartenweiler: Jeden Tag gibt es V