Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2013
Fernweh trifft Wirklichkeit
Wie fair kann Tourismus sein?
Der Inhalt:

Smart und fair

von Andrea Teupke vom 28.06.2013
Das erste sozial- und umweltverträgliche Handy kommt
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Kritik konnten die Handyproduzenten bisher gut aussitzen. Unmenschliche Arbeitsbedingungen in chinesischen Zulieferfirmen? Bedauerlich, aber nicht zu ändern. Einnahmen aus dem Rohstoff-Abbau im Kongo fließen an Söldner? Lässt sich leider nicht verhindern. Handys können nicht repariert werden und verwandeln sich deshalb schnell in giftigen Elektroschrott? Unvermeidlich, schließlich wollen die Kunden das so.

Mit all diesen Ausreden ist jetzt Schluss. Eine holländische Firma mit nicht mal zehn Mitarbeitern will ein Smartphone bauen, das so sozial verträglich und umweltfreundlich wie möglich ist. Fairphone wurde zunächst als öffentliche Kampagne gestartet, um auf Missstände in der Elektronik-Branche aufmerksam zu machen. Die Reaktionen darauf waren so positiv, das