Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2011
Staatsverbrechen
Der Journalist John Pilger zeigt die Wahrheit
Der Inhalt:

Kritik an der Linken

von Josef Ohler vom 22.06.2011
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Jan Fleischhauer Unter Linken

Rowohlt. 352 Seiten. 16,90 €

Hämisch deckt der Spiegel-Redakteur Jan Fleischhauer Schwächen der »Linken« auf, vor allem Übertreibungen, die ans Lächerliche grenzen, etwa im Feminismus. Wunde Punkte sieht er auch in der Zeitgeschichte: die Sympathie der westdeutschen Intelligenz für die DDR und den latenten Antisemitismus linksradikaler Kreise. Die Behauptung, dass die »1968er« die Aufarbeitung der NS-Zeit in Gang gebracht hätten, nennt er eine Legende. Es gibt auch diskussionswürdige Thesen, zum Beispiel über linke Intoleranz. Fragwürdig bleibt, ob man alles »Linke« in einen Topf werfen kann: von der RAF bis zu Norbert Blüm. Den kulturellen Einfluss der Linken überschätzt der