Zur mobilen Webseite zurückkehren

»Wenn er geht, geht er«

von Udo Tworuschka vom 23.06.2000
Reisen im Diesseits und Jenseits. Der Weg als Grundsymbol in den Religionen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten

Die Straße: Symbol für Unverdorbenheit, Freiheit, Eigentlichkeit. Jack Kerouac, Prophet der Beat-Generation, hat dieses wild-freie Leben auf der Straße in seinem Roman »On the Road« - »Unterwegs« - aus dem Jahre 1955 dargestellt. In dieser »Bibel der Beat-Generation« wird die moderne Vagabondage zum Ausdruck jugendlicher Unrast. »On the Road« handelt von zahlreichen Reisen quer durch den nordamerikanischen Kontinent. Der Erzähler, Sal Paradise, der »Paradiessucher«, unternimmt sie allein oder in Begleitung seines Freundes Dean Moriarty. Dean bringt Sal dazu, einen Traum zu verwirklichen: in den Westen zu gehen. Die Erfahrungen auf seinen Wegen, die Erfahrung seines Lebens auf der Straße, bringen ihn dazu, seine eigene Gebrochenheit zu erkennen, führen zu einer Sinnfindung.

Auch der englische Schriftsteller Bruce Chatwin war jeman

4 Wochen für 9,52 € 0 €.

Ihr digitaler Zugang zu Publik-Forum:

Mehr als 30.000 Artikel kostenlos lesen und die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten.