Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2022
Die Kraft der Schwarzmalerei
Die Zukunft ist ungewiss, aber es kann helfen, mit dem Schlimmsten zu
Der Inhalt:

Todesstrafe für Kontakt mit Israelis

vom 10.06.2022
(Foto: Reuters/Thaeir al-Sudani)
(Foto: Reuters/Thaeir al-Sudani)

Im irakischen Parlament wird normalerweise viel und heftig gestritten, aber in dieser Sache waren sich die Abgeordneten der verschiedenen Parteien fast einig: 275 von 329 Volksvertretern stimmten für ein Gesetz mit dem Titel: »Normalisierung und Aufnahme von Beziehungen mit dem zionistischen Gebilde kriminalisieren.« Gemeint ist Israel. Die Konsequenz: Iraker, die in irgendeiner Form Kontakte zu israelischen Personen oder Institutionen knüpfen, droht von nun an die Todesstrafe oder lebenslange Haft. Eingebracht hatte den Gesetzesentwurf der schiitische Kleriker und Politiker Muqtada Al-Sadr, eine der einflussreichsten Persönlichkeiten des Landes. Die Verabschiedung des Gesetzes pries Al-Sadr als »großartigen Erfolg«, den die Iraker feiern sollten. Hunderte ließen sich von seinem Aufruf leiten, versammelten sich im Zentrum Bagdads und riefen israelfeindliche Parolen.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 11/2022 vom 10.06.2022, Seite 28
Die Kraft der Schwarzmalerei
Die Kraft der Schwarzmalerei
Die Zukunft ist ungewiss, aber es kann helfen, mit dem Schlimmsten zu
Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.