Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2021
Der vergessene Frieden
Warum zivile Konfliktlösungen so wichtig sind und was die Kirchen dafür tun
Der Inhalt:

Aus der Psyche eines Jugendlichen

von Eva-Maria Lerch vom 11.06.2021
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Roman. Morten Schumacher ist 15, und als wenn dieses Alter nicht schwierig genug wäre, gerät in seinem Leben plötzlich alles durcheinander: Seine Eltern trennen sich, die Mutter zieht mit ihm in einen anderen Stadtteil, er verliebt sich in Jacqueline vom Nachbargymnasium und wird auf üble Weise von ihr abserviert. Am schlimmsten aber ist die Sache mit Bogi, Mortens bestem Freund. Denn Bogi hat Krebs und liegt seit Monaten im Krankenhaus. In seinem ersten Roman »Blackbird« fühlt sich der bekannte Schauspieler Matthias Brandt mitreißend authentisch in die Psyche eines Jugendlichen ein, der in den 1970er-Jahren mit den Herausforderungen der Pubertät, persönlichen Katastrophen, Liebeskummer und den Widersprüchen einer sich wandelnden Gesellschaft zu kämpfen hat. Im trocken-selbstironischen Jargon des jugendlichen Icherzählers werden sowohl seine Auseinandersetzung mit existenziellen Fragen als auch die kulturellen Umbrüche der 1970er-Jahre detailreich geschildert – von der Eröffnung eines Rockmusik-Shops in Mortens Kleinstadt über sein Besäufnis mit »Amselfelder«-Rotwein bis hin zum Softsexfilm »Bilitis«. Zugleich wird deutlich, wie die Verdrängungsmechanismen der versteinerten Nachkriegsgesellschaft allmählich einer neuen Generation Platz machen, die ihre Schmerzen offen zeigen und gemeinsam tragen lernt. Ein wunderbares Buch – so cool wie herzergreifend.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.