Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2019
Auf der Kippe
Welche Zukunft hat die evangelische Kirche?
Der Inhalt:

Indien: Christen und Muslime in Sorge

vom 07.06.2019
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Das Wahlergebnis in Indien beunruhigt die dort lebenden Christen und Muslime. Der Sieg der hindunationalistischen Partei von Premierminister Narendra Modi sei »ein Grund für Frustration und Angst für die Minderheiten in Indien«. Das berichtet das Hilfswerk Kirche in Not. Die Menschen vor Ort fürchteten, dass Christen und Muslime nun noch stärker wegen ihrer Religion diskriminiert werden. So steige beispielsweise die religiös motivierte Gewalt durch sogenannte »Kuhrächer« seit Modis Amtsantritt 2014 stetig an. Die Kuhrächer attackieren Muslime und teilweise auch Christen wegen des Verzehrs von Rindfleisch, da ihnen Kühe als heilig gelten. »Die Agenda der Regierung polarisiert die Nation auf religiöser Basis«, sagt Devasagayaraj Zackarias von der Indischen Bischofskonferenz. Er fordert von Modi, den hinduistischen Nationalismus einzudämmen, der bis in die Schulen hineinreiche. Hilfswerke berichten, dass vermehrt Hindu-Schüler nicht mehr neben muslimischen oder christlichen Schülerinnen sitzen wollten.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.