Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Artikeltexte bekommen Sie schöner, weil komplett gestaltet, ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2018
Schluss jetzt!
Chile-Skandal: Überwindet der Papst die Restauration?
Der Inhalt:

Sexualisierter Blick

Im Umgang mit Flüchtlingen spiegeln sich verschiedene Strömungen der Gesellschaft. Aus manchen Ecken schlägt den Vertriebenen und Hilfsbedürftigen Ablehnung und Gewalt entgegen, aus anderen große Hilfsbereitschaft und Mitmenschlichkeit. Wenig im Blick war bisher eine unrühmliche Entwicklung: Flüchtlinge spielen zunehmend auf dem Feld der Pornografie eine Rolle. Nach Recherchen von »Zeit Online« steigt die Nachfrage nach Pornos mit Flüchtlingen. Allein in Deutschland werde auf einem der gängigen Porno-Portale pro Monat bis zu 800 000 Mal nach »refugee porn« gesucht. Seit 2015 tippten immer mehr User das Wort »refugee« in die Suchleiste ein und stießen auf Videos, in denen geflüchtete Frauen oder Pornodarstellerinnen, die Flüchtlinge spielen, erniedrigt werden. Das Genre konzentriere sich auf heterosexuelle Pornografie. Offenbar bedienen diese Filme einen sexualisierten männlich-kolonialen Blick. Flüchtlingspornografie spiele mit dem Motiv der mysteriösen, fremden Frau, die meist von weißen Männern verführt, erobert und dominiert wird.

Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.