Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2018
Schluss jetzt!
Chile-Skandal: Überwindet der Papst die Restauration?
Der Inhalt:

»Kippa des Anstoßes«

vom 08.06.2018

Deutschlands traurig-berühmteste Kippa kommt ins Museum. Die jüdische Kopfbedeckung, die ein junger arabischer Israeli trug, als er im April in Berlin-Prenzlauer Berg antisemitisch attackiert wurde, wird ab sofort im Foyer des Jüdischen Museums in Berlin gezeigt. Die »Kippa des Anstoßes« wird in einer sogenannten »Rapid Response«-Vitrine im Foyer präsentiert.

Bei der Rapid-Response-Methodik, dem schnellen Ein- und Zugreifen als Sammlungsstrategie, gehe es darum, Objekte zeitnah zu historischen Momenten zu sammeln und auszustellen, erläuterte die Programmdirektorin des Museums, Léontine Meijer-van Mensch. Als weitere Exponate würden Objekte und Fotos aus dem Umfeld der anschließenden Solidaritätskundgebung »Berlin trägt Kippa« am 25. April gezeigt.

Der auf einem Handyvideo dokumentierte antisemitische Vorfall hat

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen