Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2016
Klare Kante, neue Hoffnung
Der Katholikentag in Leipzig
Der Inhalt:

Aufruf gegen Gewalt in der Türkei

vom 10.06.2016
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Neun deutsche Friedensorganisationen rufen die Regierungen der Europäischen Union dazu auf, sie sollten die Konfliktparteien in der Türkei – die türkische Regierung und die PKK – zu einem sofortigen Waffenstillstand aufrufen und zur Wiederaufnahme von Friedensgesprächen. Darüber hinaus sollen die Regierungen alle Waffenlieferungen in die Region stoppen. Auf www.weact.campact.de kann der Aufruf »Stoppt die Gewalt in der Türkei« unterzeichnet werden. Initiiert haben ihn der Bund für soziale Verteidigung und Connection, ein Verein, der Kriegsdienstverweigerer weltweit unterstützt. Mitgetragen wird er auch vom Internationalen Versöhnungsbund. Dessen Referent für Friedensfragen, Clemens Ronnefeldt, hat kürzlich die Türkei besucht. Auf Publik-Forum.de berichtet er davon.