Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2015
Rettet das Singen
Über die Macht der eigenen Stimme
Der Inhalt:

Einspruch
Gefahr ist woanders

vom 05.06.2015
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Zu: »Google bedroht unsere Freiheit« (9/15,
Seite 48-51)

Was ist gefährlich daran, dass im Internet jeder behaupten kann, was er will? Anders als in Rundfunk, Fernsehen und Presse kann im Internet auch jeder Antworten schreiben. Die Internetfirmen sind beinharte Konkurrenten, werden aber von einer schlagkräftigen Kartellbehörde kontrolliert. Gefahr droht nicht von den Firmen, sondern von den Geheimdiensten, die gefügigen Parlamenten neue Schnüffelmethoden abnötigen. Jaron Lanier beklagt, dass die Gesetzgeber es zulassen, dass immer mehr Tätigkeiten via Internet ausgeführt werden, ohne dass angemessene Löhne und Sozialversicherungsbeiträge bezahlt werden. Das Problem liegt also bei der politischen und ökonomischen Ignoranz der kritischen Eliten in Europa – und nicht bei amerika