Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2014
Gebt den Kindern das Spiel zurück!
Wie fairer Fußball geht
Der Inhalt:

Bunt, bewegt – beliebig?

von Elisa Rheinheimer-Chabbi vom 13.06.2014
Das Jugendprogramm ließ keine Wünsche offen. Es wurde schier alles geboten. Doch ist alles genug?
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Als Erstes fällt auf, wer nicht da ist: Punks, Jugendliche mit Piercings, Tattoos oder bunt gefärbten Haaren. Die jungen Rebellen sucht man vergeblich. Manch einer sucht auf dem Außengelände des Zentrums Jugend wohl auch Gott vergeblich. Wo hat Er sich nur versteckt im Jugendprogramm des Katholikentags? Vielleicht im Chill-out-Zelt? Oder im Kletterparcours? Einige Jugendliche sind wegen des »Spaßprogramms« gekommen. Andere, weil sie an religiösen Inhalten interessiert sind. Viele sind wegen beidem da.

Und der Schwerpunkt? »Wir wollen ein möglichst breites Angebot haben. Für alle zwischen 13 und 27 Jahren soll etwas dabei sein«, sagt die Bildungsreferentin und Diözesanvorsitzende des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), Lisa Praß