Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2022
Neue Heimaten
Wie die Gläubigen ihre Kirche wieder in Besitz nehmen können
Der Inhalt:

Bereit für ein Leben am Rand des Chaos?

von Giannina Wedde vom 27.05.2022
Das Pfingstbild von Pier Francesco Mazzucchelli ist eine fortwährende Geburtserzählung
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Der Himmel, geöffnet durch eine kreisförmige Wolke, darin das herabfließende Licht. Gebreitete Schwingen der Taube. Fallende Feuerzungen. Darunter: Menschen in energischer Bewegtheit – wie aufgeschreckt aus den Routinen des Alltags. Sie formen einen zweiten Ring unter der Wolke. Die Gesten und Blicke verraten Staunen, Furcht und Andacht. Einige sehen nach oben zum Licht, einige wenden sich ab, andere aber schauen mit ernstem Blick nach unten. Worauf?

Mögen die Apostel und Maria in ihren dynamischen Drehungen auch epochentypisch sein: Mazzucchelli setzt die bewegende Kraft des Heiligen Geistes so gekonnt ins Bild, dass man sich als Betrachtende körperlich in die Szene hineingenommen fühlt. Das liegt an der Perspektive von unten, die zu unserer wird, und die mehr ist als ein illusionistisches Kuns

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.