Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2018
Frieden in einer irren Welt
Katholikentag 2018: Ängste, Ideen, Sehnsüchte
Der Inhalt:

Der Letzte Brief (Vorsicht Satire!): Liebe Facebook-Nutzer,

unsere Agentur hat von der Facebook-Zentrale exklusiv den Auftrag erhalten, die Liebe verunsicherter Nutzer in unser geliebtes Netzwerk wiederherzustellen, nachdem die unglaubliche Hetze mancher Medien einen leichten Vertrauensverlust bewirkt hat. Zunächst beklagen User immer wieder, dass sie nicht wissen, welche Geheimdienste der Welt Zugriff auf ihre Daten haben und diese für sie überprüfen und speichern. Nun unser Angebot: Wenn Sie uns Ihre Zugangsdaten nennen, sagen wir Ihnen nach einer Stunde, welche Geheimdienste Ihre Daten überwachen und welche Sie noch gewinnen müssen, damit eine lückenlose Überwachung garantiert ist.

Immer wieder kommt es vor, dass User in eine Depression fallen, wenn sie täglich nicht mindestens zehn neue Facebook-Freunde gewinnen. Das kann ein Indiz dafür sein, dass Sie nicht aktiv genug sind und schon mal zehn Minuten ohne Facebook-Nutzung verstreichen lassen. Es kann aber auch sein, dass Ihre Daten nur schleppend weitergegeben werden, weil sie für die Werbung nicht interessant genug sind. Deshalb helfen wir Ihnen gerne dabei, auch intimste Details aus Ihrem Leben preiszugeben. Da Ihre Daten darüber hinaus auch an Wahlkampfmanager oder an Geheimdienste verkauft werden, ist es wichtig, gezielt Informationen über Ihre innersten politischen Ansichten und über ihre Kontakte zu ausländischen Mitbürgern ins Facebook einzutragen. Wenn dies alles jedoch nicht fruchten sollte, dann bieten wir eine Psychotherapie bei einem geschulten Facebook-Psychologen an. – Der Titel: »Keiner liebt mich – weniger als tausend Facebook-Freunde.«

Und: Denken Sie doch bei allen Enttäuschungen immer auch daran, wie trist und sinnlos Ihr Leben war, bevor es Facebook gab. Keine 12 366 Freunde, n