Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2017
Die Tücken des fairen Handels
Im Norden boomt Fair Trade - im Süden wächst die Kritik
Der Inhalt:

»Wir wollen mehr als Rohani!«

von Britta Baas vom 26.05.2017
Irans Wahlergebnis zeigt: Die große Mehrheit sehnt sich nach echter Demokratie

In Shiraz, Kerman, Yazd, Isfahan, Teheran, ja selbst in Qom, der Hochburg der Ayatollahs: Es ist überall dasselbe. Europäer werden auf der Straße angesprochen. Von Menschen, die manchmal nur ein freundliches »Hello« sagen, viel häufiger aber ohne Umschweife Fragen stellen. Wie finden Sie den Iran? Was denken Sie über uns? Brauchen Sie Tipps für den Alltag? Und, an Frauen gerichtet: Wie finden Sie es, dass Sie ein Kopftuch tragen müssen?

Das konnte erleben, wer kurz vor der Präsidentschaftswahl durch den Iran reiste. An den Straßenrändern Plakate der Präsidentschaftskandidaten. Auch solche, die Frauen zeigten. Frauen, die der Wächterrat allesamt vor der Wahl aussortiert hatte, wie üblich. Überall Menschen, die reden wollten: über ihren Alltag, den Iran von heute und den Iran von morgen. Politik lag in der Luft. Ein Zittern, als der Teher

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen