Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2015
Zum Anbeißen
Christian Nürnberger: Warum mir der Protestantismus schmeckt
Der Inhalt:

Kirchenasyle oft erfolgreich

vom 22.05.2015
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

6 Monate zum Preis von 5
  • Digitalzugriff sofort und gratis
  • Zugriff auf mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum in Ihrem Briefkasten und als E-Paper/App
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten

Die allermeisten Kirchenasyle gehen positiv aus. Von 212 Fällen, die im vergangenen Jahr endeten, wurde in 206 Fällen von einer Abschiebung abgesehen, die Menschen erhielten zumindest eine Duldung. Das meldet die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Asyl in der Kirche. Deutschlandweit weiß die Arbeitsgemeinschaft von mehr als 430 Kirchenasylen im Jahr 2014. Bei 378 Kirchenasylen handelt es sich um sogenannte »Dublin-III«-Fälle. Den Flüchtlingen droht die Abschiebung in das Land, das sie als Erstes in Europa betreten haben; dieses ist formell für ihren Asylantrag zuständig. Ohne den Schutz des Kirchenasyls wären Menschen unter anderem nach Italien (240 Personen), Ungarn (70 Personen) oder Bulgarien (30 Personen) abgeschoben worden. Sechs Kirchenasyle endeten negativ: eines durch eine Räumung, in zwei Fällen tauchten die Flüchtlinge unter, in drei Fällen reisten sie »freiwillig« aus. Nach Angaben der BAG Asyl in der Kirche haben 296 evangelische, 85 katholische, 35 freikirchliche und 2 jüdische Gemeinden im Jahr 2014 Kirchenasyl gewährt. Zusätzlich gab es 12 ökumenische Kirchenasyle. Die meisten Kirchenasyle fanden in Bayern (131), in Hessen (66) und in Hamburg (56) statt.