Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2014
Klaus Mertes: Was sich in der katholischen Kirche ändern muss
Der Inhalt:

Zwischen allen Stühlen

von Susanne Schmidt-Lüer vom 23.05.2014
Schwul und katholisch zugleich zu sein ist noch immer eine Herausforderung. Auch für Deutschlands älteste Gottesdienstgemeinschaft von Lesben und Schwulen in Frankfurt

Die Farben des Regenbogens schmücken einmal im Monat den hölzernen Altar der katholischen Gemeinde Maria Hilf im Frankfurter Gallus. Im Mai 1991 öffnete Pfarrer Hans-Josef Wüst zum ersten Mal seine Kirche für die Gottesdienstgemeinschaft aus Schwulen, Lesben und ihren Freundinnen und Freunden.

Leicht war das damals nicht, erinnert sich Gregor Schorberger. Der 66 Jahre alte Theologe ist einer der wenigen in der Gemeinschaft, der sein Schwulsein offen lebt und trotzdem als festangestellter kirch licher Mitarbeiter wirken konnte, und zwar in der Klinikseelsorge. »Ich hatte das Glück, dass ich von außen kam«, sagt der Mann mit dem leichten Ruhrpott-Akzent. Andere, die sich seit Jahren im »Projekt schwul + katholisch« in Maria Hilf engagieren, möchten nicht mit vollem Namen öffentlich auftreten. Und die Theologiestudenten

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen