Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2014
Klaus Mertes: Was sich in der katholischen Kirche ändern muss
Der Inhalt:

Was sich in der Kirche ändern muss

von Klaus Mertes SJ vom 23.05.2014
Sexuelle Gewalt, klerikales Machtgehabe, römischer Zentralismus, lebensfremde Morallehre: Die Glaubwürdigkeit der katholischen Kirche hat enorm gelitten, weil sie nur um sich selbst kreist. Ohne Umkehr geht es nicht

Das Vertrauen ist erschüttert. Nicht nur das Vertrauen in die Kirche, sondern auch das Vertrauen in der Kirche. In dieser Situation ist die katholische Kirche durch das Vertrauensparadox herausgefordert. Es besteht darin, dass man Vertrauen nicht wiedergewinnt, wenn es einem nur darum geht, Vertrauen wiederzugewinnen. Vertrauen gewinnt man nur zurück, wenn man mehr will, als nur Vertrauen zurückzugewinnen.

Schon das Wort »zurück« führt in die Irre. Wenn Vertrauen verloren gegangen ist, gibt es kein bloßes »Zurück« mehr. Zu den Schmerzen des Vertrauensverlustes gehört die Erfahrung der Irreversibilität des Verlustes. Die Erschütterung muss erst einmal in ihrer ganzen Dimension eingestanden und angenommen werden. »Was nicht angenommen ist, ist nicht erlöst« – wussten schon die Alten.

Der Vertrauensverlust betrifft die kat

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen