Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2013
Die Weisheit des Körpers
Wie wir lernen, unseren Gefühlen zu vertrauen
Der Inhalt:

Zurück zu den Wurzeln

von Anna Mertens vom 31.05.2013
Gartenprojekte in Städten haben regen Zulauf
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Rund sechzig Kinder, Erwachsene und Jugendliche lauschen auf einem Acker nahe Bonn dem kleinen Gärtner-Einmaleins. »Die wichtigste Aufgabe, die in den nächsten Wochen vor ihnen liegt, ist warten, dass das Gemüse reif ist«, sagt Kerstin Oldendorf. Etwas Unkraut jäten und Triebe gießen, der Rest sei erledigt. Oldendorf, gelernte Gärtnerin, arbeitet für das Gemüsegartenprojekt meine ernte. Die bundesweite Initiative vermietet saisonal Anbauflächen bei Bio-Bauern an Hobbygärtner. »Urbanes Gärtnern« ist das Schlagwort für das Graben, Jäten und Ernten in und um die Stadt. Projekte verschiedenster Art sprießen aus dem Boden. Deutschlandweit gibt es laut der Stiftung Interkultur 150 interkulturelle Gärten und rund 80 neue urbane Gemeinschaftsgärten.