Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2013
Die Weisheit des Körpers
Wie wir lernen, unseren Gefühlen zu vertrauen
Der Inhalt:

Diese bedingungslose Liebe

von Klaus Hofmeister vom 31.05.2013
Und wie ich dann draußen war und auf mich runterblickte und die Ärzte sah, merkte ich, oh, da liegt mein Körper, ich bin aber nicht mehr in ihm drin, und trotzdem existiere ich. Sabine Mehne berichtet von einem Erlebnis, das ihr Leben für immer veränderte

Es war vor 18 Jahren. Sie waren damals am Ende Ihrer Kräfte, bekamen schwere Schmerzmittel, wurden künstlich ernährt und hatten das Gefühl: Ich kann nicht mehr. In Ihrem Buch beschreiben Sie sehr eindrücklich, wie Sie in dieses Untersuchungszimmer im Krankenhaus geschoben werden, und dann geschah etwas, das Ihr Leben für immer verändern sollte. Was genau passierte?

Sabine Mehne:Es ging eben ganz, ganz leicht und plötzlich, als wäre es das Normalste von der Welt, dass ich meinen Körper verlassen habe, und ich bin oben aus meinem Kopf herausgeschossen, würde ich fast sagen. Oder auf der anderen Seite könnte ich auch sagen, dieses Licht, in das ich dann eintauchen durfte, hat mich geholt, hat mich gezogen. Es gab gar keine Möglichkeit, sich dagegen zu wehren. Und wie ich dann draußen war und auf mich runterblickte und die Ärzte sah, merkte ich, oh, da liegt mein Körper, ich bin aber nicht mehr in ihm drin, und trotzdem existiere ich. Aber in einer neuen Weise. Ich war völlig frei, hatte keine Schmerzen mehr, Zeit und Raum spielten keine Rolle mehr, und dann bin ich in dieses wunderbare Licht eingetaucht – ich würde sagen, ich bin sogar mit ihm verschmolzen. Mein kleines Ich spielte keine Rolle mehr, ich war nur noch dieses Licht.

Welche Gefühle hatten Sie in diesem Erlebnis?

Sabine Mehne:Ich hatte eben eine große, große Freiheit gespürt. Ich hatte eine Liebe gefühlt und empfunden, die ich auf der Erde noch nie in dieser Weise fühlen konnte. Ich würde sagen, es war wie eine bedingungslose Liebe, so, wie ich war, war ich gut und richtig, und ich hatte das Gefühl, dass ich plötzlich eine Form der Allwissenheit habe. Ich verstand auf einmal, wie die Welt zusammengebaut ist, wie das Universum funktioniert, wie alles zusammengehört und wie das alles miteinander verbunden und vernetzt ist.

Wie hat dieses Erlebnis Ihre Wahrnehmung, Ihr Selbstbewusstsein, Ihr Empfinden in der Zeit der Krankheit dann verändert?

Sabine Mehne:Ja, das war für mich auch eigentlich sonderbar, denn ich wusste damals nicht, dass ich eine Nahtoderfahrung erlebt hatte. Ich kannte dieses Phänomen gar nicht, und dann ist so viel über mich hereingebrochen. Drei Wochen nach diesem Ereignis kam dann eben diese Diagnose. Dann

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen