Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2013
Die Weisheit des Körpers
Wie wir lernen, unseren Gefühlen zu vertrauen
Der Inhalt:

Bloß keine Geschenke

von Roland Bunzenthal vom 31.05.2013
Entwicklungshilfe ist für Minister Dirk Niebel vor allem dann gut, wenn sie der deutschen Wirtschaft hilft
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Dreimal im Jahr trifft sich in der Frankfurter Zentrale der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) eine illustre Gruppe. Sechs Bundesminister gehören dazu, zwei Ministerpräsidenten sowie führende Gewerkschafter und Arbeitgeber. Der Kreis nennt sich Verwaltungsrat der Kreditanstalt für Wiederaufbau. Die KfW-Bankengruppe ist eine sogenannte Förderbank im Eigentum von Bund und Ländern und soll mit ihren Krediten die Lebens- und Wirtschaftsbedingungen nachhaltig verbessern helfen – in Deutschland und weltweit. Damit entspricht sie den Vorstellungen von Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel (FDP), der in der Entwicklungs-Zusammenarbeit mehr auf rückzahlbare Kredite und auf die Förderung des privaten Unternehmertums in den Ländern der Dritten Welt setzt als seine Vorgängerin Heidemarie Wieczorek-Zeul