Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2012
Die Welt ist nicht genug
Der Kapitalismus: Stark wie nie und doch ohne Zukunft
Der Inhalt:

Mit Mama an den Joystick

von Stephanie Höppner vom 15.05.2012
Bundesweites Modellprojekt: Leipziger Computerschule
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Vor der schweren Eisentür ist es noch ganz still. Kein Laut ist zu hören außer dem Quietschen der Schuhe auf dem Linoleumboden. Innen: eine Mischung aus Freizeitheim, Spielkasino und multimedialem Klassenzimmer; es fiept, dudelt und quäkt. 14 Rechner stehen hier, Flachbildschirme hängen an der Wand. Poster mit Abenteuerhelden wie Chop Chop von Skylander, einem der beliebtesten Spiele derzeit, schmücken das sonst eher nüchterne Ambiente. Eine durchgewetzte Couch lädt zum Ausruhen und Beinehochlegen ein. Eine Partygirlande hängt von der Decke.

Der Keller des humanistischen Leipziger Friedrich-Schiller-Gymnasiums beherbergt eine in dieser Form deutschlandweit einmalige Einrichtung – die Leipziger Computerspielschu