Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2012
Die Welt ist nicht genug
Der Kapitalismus: Stark wie nie und doch ohne Zukunft
Der Inhalt:

Das Menschenherz ist ruhende Knospe …

von Werner Thiede vom 15.05.2012
… bis die Liebe es für den Himmel öffnet. Nur wenige seiner Leser wissen es: Karl May war ein Prediger und Mystiker
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Lange Zeit war er der erfolgreichste und bekannteste Schriftsteller deutscher Sprache. Aber kannte man Karl May (geboren am 25. Februar 1842, gestorben am 30. März 1912) wirklich? Vielleicht hatte man den einen oder anderen Roman von ihm gelesen, eventuell auch von ihm, dem einstigen Gefängnisinsassen, gehört, der sich später als Bestseller-Autor nicht zu schade war für die Unwahrheit, er habe die in Ich-Form erzählten Abenteuer all seiner Bücher selbst durchlebt. Aber damit ist dieser Schriftsteller bei Weitem nicht hinreichend erfasst worden.

Ich erinnere mich, dass in meiner Grundschulzeit Fan-Postkarten verkauft und gesammelt wurden, auf denen die Helden der damals frisch in die Kinos gekommenen Winnetou-Filme zu sehen waren. Lex Barker als Old Shatterhand und Pierre Brice als Apatschenhäup