Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2011
Christen müssen selber denken
Der Theologe Klaus-Peter Jörns zur Glaubenskrise
Der Inhalt:

Die Welt, ein Schlachtfeld

von Britta Baas vom 20.05.2011
Eine US-Spezialtruppe tötete den Terroristen Bin Laden. Was sagen Theologen und Juristen zur Hinrichtung ohne Gerichtsurteil?

Osama Bin Laden ist tot. Doch die Mehrheit der Deutschen hält den Jubel über seine Tötung, der Anfang Mai in den USA ausgebrochen war, nicht für angebracht. Folglich sind die meisten – nach einer ARD-Umfrage 64 Prozent – auch der Meinung, dass die erste Reaktion der Bundeskanzlerin auf die Nachricht befremdlich gewesen sei. Angela Merkel hatte wörtlich in die Fernsehkameras gesprochen: »Ich freue mich, dass es gelungen ist, Bin Laden zu töten.« Damit löste sie in Deutschland eine Debatte über Ethik- und Gewissenfragen aus.

Darf man sich über den Tod eines gesuchten Terroristen freuen? Die Mehrheit der befragten Theologen beider großer Konfessionen entschied: Nein! Der Friedensbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Renke Brahms, erklärte, er würde die Aktion der US-Spezialkräfte »nicht mal als Erfo

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen