Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2010
Rebellion auf leisen Sohlen
Der Ökumenische Kirchentag in München
Der Inhalt:

»Dafür danke ich jeden Tag«

von Jürgen Israel vom 28.05.2010
Als Christin in der DDR Lehrerin zu werden war fast unmöglich. Heute kann Renate Nowotnick offen mit ihren Schülern sprechen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Lehrerin, das war mein Traumberuf von Kindesbeinen an. Aber als Pfarrerstochter, 1955 in der DDR geboren, war das alles andere als selbstverständlich. Zur Erweiterten Oberschule und zum Studium bin ich nur gekommen, weil mein Vater Mitglied der Kirchenleitung war und als früheres Mitglied der Bekennenden Kirche ein gewisses gesellschaftliches Ansehen besaß.

Trotzdem legte mir unser Seminargruppenbetreuer, ein Dozent der Amerikanistik, noch vor der Immatrikulation nahe, das Studium zu lassen. Mit meinem kirchlichen Hintergrund hätte ich an einer sozialistischen Schule nichts verloren. Er fragte mich, wie ich mit meiner »unwissenschaftlichen Weltanschauung« denn jemals Werke der DDR- und Sowjetliteratur unterrichten wolle. Der Staatssicherheitsdiens