Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2019
Ach, Europa
Vielfältig, widersprüchlich, wunderbar – die EU vor der Wahl
Der Inhalt:

Paddeln zum Schutz der Delfine

vom 10.05.2019
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Mit einer Stehpaddel-Aktion werben Extremsportler für den Schutz der bedrohten Adria-Delfine. Fünf Ikonen der internationalen Stand-up-Paddling-Szene, ein Kanadier, ein Slowene und drei Deutsche, werden im Mai die kroatische Halbinsel Istrien umrunden. Die fünfhundert Kilometer lange Strecke von Barcola, einem Vorort von Triest, bis in die kroatische Küstenstadt Opatija wollen sie in nur fünf Tagen bewältigen. Die Sportler haben eine tägliche Paddelzeit von 8 bis 13 Stunden eingeplant. Mit der »Istrian SUP Challenge«, so der Name der Spendenaktion, sammeln sie Geld für das Delfinschutzprojekt »Rettung der letzten Adria-Delfine«. Bis in die 1960er-Jahre lebten in kroatischen Gewässern mehrere Tausend Delfine. Der Bestand der Großen Tümmler in der Adria wird derzeit auf rund 220 Exemplare geschätzt. Haupttodesursache ist der Beifang in Fischernetzen: die Meeressäuger verheddern sich in den Netzen und sterben darin.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.