Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2015
Das Verschwinden der Freiheit
Der Sozialpsychologe Harald Welzer über die Bedrohung durch Google ...
Der Inhalt:

Buchbesprechungen

Simon Biallowons/
Thomas Schwartz
Ehrlichkeit
Kösel. 220 Seiten. 17,99 €

Beherzt wird es unter die Nase gerieben: 200 Lügen gehören zum täglichen Lebenspensum eines Menschen. Anlass genug, der »wichtigsten und grundlegendsten Tugend«, der Ehrlichkeit, auf den Grund zu gehen – um uns, »notorische Dauerlügner«, die wir sind, aufzuklären. Munter und geradezu spielerisch führen die Autoren, der eine Ethikprofessor und Pfarrer, der andere Journalist, durch das Reich der Lüge. Sie kennen ihre philosophischen Zeugen (Aristoteles, Augustinus, Thomas von Aquin, Hannah Arendt) und beschwören deren Plädoyer: notwendig, befreiend und befriedigend sei die Ehrlichkeit, eine »absolut zeitlos zeitgemäße Tugend«. Das Aufklärungsprojekt gelingt, verschafft neue Gedankenspielräume und lässt die Lügenbarone der Gegenwart, ob Politiker, Moralapostel oder Unternehmer, blass aussehen. Alte Sprüche hingegen bekommen neuen Glanz – zum Beispiel: »Ehrlich währt am längsten.« Stefan Zowislo

Keith Hill
Die Gott Revolution
Via Nova. 288 Seiten. 19,95 €

Der amerikanische Filmproduzent, Drehbuchautor und Regisseur Keith Hill geht der Frage nach, wie heute von Gott ge sprochen werden kann. Er beginnt mit zentralen Kritikpunkten der Natur- und Geisteswissenschaften der letzten 300 Jahre und bezieht dabei auch die reli gionswissenschaftlichen Erkenntnisse mit ein. Sein Ergebnis ist ernüchternd: Von einem »persönlichen« Gott kann man seiner Meinung nach nicht mehr sprechen. Hill stellt eine Vielzahl von Versuchen vor, anders von Gott zu sprechen. Dazu gehören beispielsweise Pantheismus, Panentheismus und Mystik. Ausgehend von einer epochen- und kulturübergreifenden Erfahrung des Menschen versucht er, ein sehr abstraktes Verständnis von Gott zu entwickeln als »das Ganze dessen, was ist«. Dabei schrumpft Gott zu einem Symbolbegriff. Immerhin sei es für den Menschen bei seiner Suche nach dem Geheimnisvollen hilfreich, zumindest das Wort Gott zu haben. Dabei bleibt allerdings vage, was damit gemeint ist. Torsten Habbel

Eberhard Bürger
Kirche des Friedens werden – Aufbrüche im Bereich der ehemaligen DDR
Internationaler Versöhnungs bund.

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen