Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2014
Europa, aber richtig
Gegen die Zerstörung eines einzigartigen Projekts. Ein Plädoyer
Der Inhalt:

Unser Schrott für Afrika

von Elisa Rheinheimer-Chabbi vom 09.05.2014
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Rund 250 000 Tonnen Elektroschrott landen Schätzungen zufolge jedes Jahr in Westafrika – ein Großteil davon stammt aus Europa. Erlaubt ist das nicht: In der Europäischen Union (EU) gibt es Gesetze, die die Ausfuhr von Müll untersagen. Diese Regelungen werden aber hintergangen, indem kaputte Elektrogeräte als Gebrauchtware gekennzeichnet werden – dann dürfen sie ausgeführt werden. Ein UN-Bericht von 2012 besagt, dass 85 Prozent der von Ghana importierten Elektronikgeräte aus Europa kommen.

Ausgediente Computer, Handys und Waschmaschinen landen so auf Müllhalden wie Agbogbloshie in Accra. Kinder, die den Müll nach brauchbaren Teilen und Edelmetallen durchsuchen, leiden unter Kopfschmerzen, Schwindel und Hautausschlägen. Von den Langzeitfolgen ganz zu schweigen: